Ensemble Mini

Das Ensemble Mini ist ein mutiges Kollektiv wahrer Überschall-Solisten aus deutschen Sinfonieorchestern, das super-sinfonische Musik für ein neues Publikum neu verpackt.

Das Ensemble Mini gibt oft Weltpremieren-Arrangements für innovative Late-Night-Projekte in Auftrag und hat sich zum Ziel gesetzt, den Stil, den Klang und den Rahmen klassischer Konzerte zu revolutionieren. Dies begann 2010 mit “mini-Mahler” im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, gefolgt von “Strauss 150: New Perspectives” im STATTBAD Berlin, “From Russia with Soul” in der Griessmühle Berlin und “Bartók Beyond Borders” in der Musikbrauerei Berlin.

Der britische Dirigent Joolz Gale gründete das Ensemble Mini (bestehend aus Solisten der deutschen Orchester) im Jahr 2010, um mit neuen Konzertformaten und alternativen Orten ein neues Publikum zu erreichen.
Für 2021/22 sind u.a. die Rückkehr von “Bartók Beyond Borders” auf Tournee, ein Strawinsky-Programm beim Musikfest Berlin, ein Bruckner-Projekt beim Rheingau Musik Festival, ein Zemlinsky-Programm mit dem RIAS Kammerchor, Mahlers 3. Sinfonie bei den Kasseler Musiktagen und der Start der neuen Clubkonzertreihe “Late-Night-Symphony” in Hamburg und Berlin geplant.

VIDEO

PRESSESTIMMEN

“Ein Idealfall von Nähe.”

Tagesspiegel Berlin, 04. August 2021

„Dabei gibt es keinen Zweifel: Klein ist das neue Groß..“

Tagesspiegel Berlin, 31. Juli 2021

DOWNLOADS

Stegreif.Orchester

Das STEGREIF.orchester ist ein improvisierendes Sinfonieorchester von 30 jungen internationalen Musikern, die sich selbst und dem Publikum ganz neue Wege zur klassischen Musik eröffnen: das spannende Erbe der klassischen Musik wird unter dem Einfluss von verschiedenen musikalischen Stilen zu einer  eindrücklichen Neudeutung von performativer und auch visueller Kraft. STEGREIF erkundet neue Klangwelten und erprobt immer wieder noch nie gehörte Genreverschmelzungen. Dabei tritt das Ensemble stets ohne Noten, ohne Dirigent und ohne Stühle auf. Die dadurch gewonnene Freiheit schafft Raum für Improvisation und Bewegung. Der Konzertsaal, der Zuschauerraum, die Ränge, alles wird zur Bühne und ermöglicht den Zuschauern ein einzigartiges Konzerterlebnis. Unter dem Dach klassischer Kompositionen können sich die verschiedenen musikalischen Herkünfte der Musiker gegenseitig bereichern und es entsteht ein ganz eigener Ansatz miteinander zu musizieren und Musik für das Publikum erfahrbar zu machen.

VIDEO

PRESSESTIMMEN

„Selten ist die Leidenschaft für Musik, die Virtuosität der einzelnen Stücke so nah erlebbar“

Ulrike Gerner in der taz, 12.10.2019

„Genau diese Meisterschaft auf unterschiedlichen musikalischen Ebenen und die Freude daran, das scheinbar Gegensätzliche oder Divergierende zu verknüpfen, kennzeichnet das Stegreif-Orchester.“

Markus Dippold in der Stuttgarter Zeitung, 09.05.2019

„Es wirkt wie das zufällige Treffen von Freunden, die sich musizierend grüßen.“

Ein Feature von Stefan Zednik auf Deutschlandfunk Kultur

PROJEKTE 2022/23 – EINE AUSWAHL

Termine auf Anfrage
#Freebrahms 
mit Juri de Marco

„Sinfonie“ heißt, etwas gemeinsam zum Klingen bringen – und genau das tun die 30 jungen, genreübergreifenden Musiker*innen des STEGREIF.orchesters in #freebrahms mit Brahms‘ Dritter. Ausgangspunkt ist die eigene Stimme – metaphorisch und wörtlich, denn #freebrahms beginnt und endet mit Gesang. In vier 15-minütigen Sätzen, deren Klänge von Rock- und Balkanmusik, meditativen Flächen und Balladen bis hin zu Salsa-Rhythmen reichen, wird die Sinfonie unter Hinzunahme von E-Gitarre, Drumset und Saxofon entfesselt.

Künstlerische Leitung: Juri de Marco
Rekomposition: Juri de Marco, Alistair Duncan
Arrangement: Wolf Kerschek
Regie, Choreographie: Ela Baumann, Viola Schmitzer

„Freiheit ist das, wonach diese Musiker streben und woher sie kommen.“

Süddeutsche Zeitung, 07. Mai 2019

Termine auf Anfrage
#bfree – Connecting European cultures through Beethoven‘s 9th Symphony

Das Öffnen von Grenzen – zwischen Ländern, Kulturen, musikalischen Genres – ist die Idee dieses Programms. Im Zentrum steht der Verbrüderungswunsch aus Beethovens berühmter 9. Sinfonie, deren Musik sich im Arrangement #bfree mit internationalen Volksliedern verbindet. Das theatralisch durch Bewegung im Raum umgesetzte Projekt zeigt, wie Grenzen überbrückt und kulturelle Unterschiede zu einer farbenreichen Europamusik verschmelzen. 

Rekomposition/Arrangement: Uri Caine, Juri de Marco, Alistair Duncan, Bertram Burkert // Regie, Choreographie: Viola Schmitzer, David Fernandez 

„Aber mitreißend und originell ist diese Beethoven-Dekonstruktion allemal. Ovationen.“

Rheinische Post, 16. September 2020

DOWNLOADS