September 2023

15. – 17. September

Freiburger Barockorchester
mit RIAS-Kammerchor / Justin Doyle, Leitung

mit Werken von J. Haydn und W. A. Mozart

September und
1. – 7. Oktober

Vox Luminis
Mit Lionel Meunier, Bass & Leitung / Stefanie True, Sopran / Raffaele Giordani, Tenor / Emilie Lauwers, Bühnenbild

»Rappresentatione di Anima e di Corpo«

Besetzung: 16 Sänger:innen, 16 Instrumentalist:innen

27. September –
1. Oktober 2023

B’Rock Orchestra
mit René Jacobs, Leitung / Vilde Frang, Geige

»Mendelssohn, eine neue Reise«

Mit Aufführungen und Einspielungen sämtlicher Schubert-Sinfonien haben B’Rock und René Jacobs eine sinfonische Reise begonnen, die sie nun einen Schritt weiter zurück in die Vergangenheit führen: Gemeinsam erkunden sie die Welt von Felix Mendelssohn Bartholdy. Mit seiner stürmischen Ersten Symphonie zeigte sich der junge Komponist bereits als ein Meister der Nuancen, der Schwung und Innovation mühelos miteinander zu verbinden wusste. Die gleichen Zutaten kennzeichnen seine berühmte Fünfte Symphonie, die er zu Ehren des 300. Jahrestages des Augsburger Bekenntnisses, eines Schlüsseldokuments des Protestantismus, schrieb – Luthers berühmten Choral Ein feste Burg ist unser Gott… verführt dazu, (leise) mitzusummen.

Der Höhepunkt dieses Mendelssohn-Programms ist das berühmte Violinkonzert. In seiner Zartheit, seinem schelmischen Witz und seiner Anmut passt das Konzert wie angegossen zu Vilde Frang.

Felix Mendelssohn-Bartholdy:
Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 11
Sinfonie Nr. 5 d-Moll op. 107
Violinkonzert e-Moll op. 64

September 2023 sowie auf Anfrage

B’Rock Orchestra
mit Jeanine de Bique, Sopran / Andreas Küppers, künstlerische Leitung und Tasteninstrumente / B’Rock Vocal Consort

»Transformers«

Besetzung: 16 Sänger:innen, 16 Die vielseitige Jeanine de Bique, B’Rocks abenteuerlustige Schwester im Geiste, schließt sich dem Ensemble für einen Abend voller Wandlungen und Metamorphosen an: Transformationserfahrungen von Opernprotagonisten bilden ein Kaleidoskop verschiedener lebensverändernder (oder -beendender) Erfahrungen, von Ikarus (Phaeton von Lully), der zur Sonne fliegt, bis zu Acis (Händel), die sich in einen Fluss verwandelt, von Platée (Rameau), die verrückt wird, bis zu Medea, die einen Drachen einschläfert. Von Euridices Gang in den Hades bis zu Arianna (Monteverdi), die klagt – und stirbt. Verwoben mit barocken Trauerhymnen (vom Leben zum Tod), ein musikalisches Geschichtenerzählen auf höchstem Niveau.