Il Giardino Armonico mit Haydns »Schöpfung«

Bereits seit 2014 setzen sich Giovanni Antonini und Il Giardino Armonico im Rahmen des Projektes Haydn2032 mit dem sinfonischen Werk Josef Haydns auseinander. Diese intensive Beschäftigung hat Orchester und Dirigent nun an das wichtigste Vokalwerk Haydns herangeführt, in dem der österreichische Komponist bewusst mit der italienischen Oratorientradition bricht, dem Chor eine deutlich präsentere Rolle zuweist – und damit das Chororatorium als eigenständige Sonderform der Gattung ins Leben ruft. Der Erfolg der Schöpfung war seit ihrer Uraufführung in Wien 1798 beispiellos. Das Werk war Anlass zur Gründung neuer Chorvereinigungen und Musikinstitute, und es sollte sich aus ihm eine eigenständige deutsche Oratorienschule entwickeln. Mit Anna Lucia RichterMaximilian Schmitt, Florian Boesch und dem Chor des Bayerischen Rundfunks stehen Giovanni Antonini und seinem Ensemble kongeniale Partner zur Seite.

10.05.2019 Herkulessaal der Residenz, München/ 11.05.2019 Herkulessaal der Residenz, München / 13.05.2019 Mozartfest Augsburg / 14.05.2019 Konzerthaus Wien / 23.06.2019 Soli Deo Gloria – Braunschweig Festival / 28.06.2019 Rheingau Musik Festival

 

Livestreams und Konzertmitschnitte
14.05.2019, 19.15 Uhr Takt1 (Live-Stream aus dem Konzerthaus Wien)
05.06.2019, 20.05 Uhr BR-Klassik (Aufnahme vom 11. Mai 2019 im Herkulessaal der Münchner Residenz)
10.06.2019  Ö1 (Konzertmitschnitt aus dem Konzerthaus Wien)

 

Joseph Haydn: Die Schöpfung Hob. XXI:2
Giovanni Antonini, Dirigent / Anna Lucia Richter, Sopran / Maximilian Schmitt, Tenor / Florian Boesch, Bassbariton / Chor des Bayerischen Rundfunks

“Das Interessante ist, dass der Klassiker Haydn mit der »Schöpfung« ein zukunftsweisendes Stück komponiert hat.” – Giovanni Antonini 
Photo: BR Chor – 
© Astrid Ackermann | Fotografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.