Freiburger Barockorchester

© Marco Borggreve
© Foppe Schut
© Annelies van der Vegt
© Foppe Schut

Das Freiburger Barockorchester (FBO) blickt auf eine mehr als 30-jährige musikalische Erfolgsgeschichte zurück: 1987 entstand innerhalb weniger Jahre ein international gefragter Klangkörper, der inzwischen regelmäßig in den bedeutendsten Konzert- und Opernhäusern gastiert. Neben der Vielfalt des Repertoires vom Frühbarock bis in die Gegenwart wird vor allem die besondere Klangkultur des auf historischen Instrumenten spielenden FBO gerühmt. Seit Mai 2012 verfügt das Orchester gemeinsam mit den Kollegen vom ensemble recherche über ein international einzigartiges Domizil: das Ensemblehaus Freiburg, eine musikalische Werkstatt und Ideenschmiede für zwei Spitzenensembles der älteren und neuen Musik unter einem Dach.

Das FBO arbeitet mit bedeutenden Künstlern wie René Jacobs, Andreas Staier, Jean-Guihen Queyras, Isabelle Faust, Kristian Bezuidenhout, Christian Gerhaher und Pablo Heras-Casado zusammen und ist in einer engen Kooperation mit dem Label harmonia mundi verbunden.

Unter der künstlerischen Leitung von Gottfried von der Goltz und Kristian Bezuidenhout sowie unter der Stabführung ausgewählter Dirigenten präsentiert sich das FBO mit rund einhundert Auftritten pro Jahr in unterschiedlichen Besetzungen vom Kammer- bis hin zum Opernorchester als selbstverwaltetes Ensemble mit eigenen Konzertreihen im Freiburger Konzerthaus, in der Stuttgarter Liederhalle und der Berliner Philharmonie sowie mit Tourneen in der ganzen Welt.

VIDEO

PRESSESTIMMEN

„Der stürmische junge Beethoven muss einfach mitreißen.“

Süddeutschen Zeitung, 02.03.2020

„O namenlose Freude!

nmz, 10.02.2020

PROJEKTE 2022/23 – EINE AUSWAHL

Termine auf Anfrage
Mozart Evolution
Kristian Bezuidenhout, Klavier und Leitung (tbc) / Lorenzo Coppola, Klarinette / Corina Golomoz, Viola

Wolfgang Amadeus Mozart:
Sinfonie Nr. 25 g-Moll KV 183 Trio KV 498 „Kegelstatt“
Klavierkonzert KV 271 „Jenamy“

Kristian Bezuidenhout © Marco Borggreve

Termine auf Anfrage
Ein Sommernachtstraum
Pablo Heras-Casado, Dirigent / SWR Vokalensemble (Frauenchor SSAA, tbc) / n.n.. Sopran (2X) / n.n.: Ouvertüre

Franz Schubert: Sinfonie Nr. 6 C-Dur D. 589
Felix Mendelssohn: A Midsummer Night’s Dream op. 61

Pablo Heras-Casado © Dario Acosta

Termine auf Anfrage
Christoph Willibald Gluck: Orfeo ed Euridice (konzertant)
mit René Jacobs, Dirigent / n.n., Chor /n.n., Solisten (SATB)

René Jacobs © Molina Visuals

DOWNLOADS

VERGANGENE KONZERTE – EINE AUSWAHL

10. März 2020, Melbourne Recital Center
Gottfried von der Goltz, Leitung / Kris Bezuidenhout, Klavier
L. v. Beethoven: Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15 / Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19 / Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37

11. März 2020, Melbourne Recital Center
L. v. Beethoven: Ouvertüre zu Die Geschöpfe des Prometheus op.43 / Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58 / Ouvertüre zu Coriolan op. 62, Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73

© Melbourne Recital Center

27. November 2018, Elbphilharmonie
Hippolyte et Aricie
Sir Simon Rattle, Dirigent / Aletta Collins, Inszenierung, Choreographie / Ólafur Elíasson, Bühnenbild, Lichtgestaltung, Kostüme / Anna Prohaska, Aricie / Reinoud van Mechelen, Hippolyte / Magdalena Kozená, Phèdre / Gyula Orendt, Thésée / Elsa Dreisig, Diane / Staatsopernchor

J.-P. Rameau: Hippolyte et Aricie

© Thies Rätzke Images