Chamber Orchestra of Europe

"The finest chamber orchestra in the world" (BBC 2 Television) © Julia Wesely

Das weltweit renommierte Chamber Orchestra of Europe (COE) wurde 1981 von einer Gruppe ehemaliger Mitglieder des European Community Youth Orchestra (heute: EUYO) gegründet.  Der Kern des Orchesters setzt sich heute aus rund 60 Musikern verschiedener Nationen zusammen, unter denen sich noch 13 Gründungsmitglieder befinden.

Das COE tritt regelmäßig in allen wichtigen Musikzentren Europas auf, und in regelmäßigen Abständen in den USA und in Asien. Besondere Verbindungen bestehen zum Lucerne Festival, zur Philharmonie de Paris, zum Concertgebouw Amsterdam, zur Kölner Philharmonie, zur Philharmonie Luxembourg, zum Festspielhaus Baden-Baden sowie zur Alten Oper Frankfurt.

Seit seiner Gründung hat das COE mit einer Reihe weltberühmter Solisten und Dirigenten gearbeitet. Besonders eng verbunden war es Claudio Abbado und Nikolaus Harnoncourt. Heute haben sich enge und inspirierte Beziehungen zu Bernard Haitink, Yannick Nézet-Séguin und Sir András Schiff entwickelt. Wichtige künstlerische Partnerschaften verbinden das Orchester zudem mit Pierre Laurent Aimard, Lisa Batiashvili, Janine Jansen, Vladimir Jurowski, Leonidas Kavakos, Sir Antonio Pappano und Robin Ticciati.

Logo FB

In den vergangenen 35 Jahren hat das Chamber Orchestra of Europe mehr als 250 Werke bei allen renommierten internationalen Major Labels eingespielt. Viele der Aufnahmen wurden mit wichtigen Preisen ausgezeichnet, unter anderem zählen dazu drei vom englischen Musikmagazin Gramophone vergebene „Record of the Year awards“ sowie zwei Grammys. In Kooperation mit Sanctuary Records (Universal Music) hat das COE als erstes Orchester mit „COE Records“ sein eigenes Label gegründet.

Das Chamber Orchestra of Europe erhält finanzielle Unterstützung von verschiedenen Förderern, insbesondere von The Gatsby Charitable Foundation, ohne deren Hilfe es nicht überleben könnte.

Das COE ist ein frei finanziertes Orchester. Wertvolle Unterstützung leisten eine Reihe privater Spender sowie die Gatsby Charitable Foundation.

Konzerte 2020:
25.05.2020 – Kammermusiksaal Berlin: Ludwig van Beethovens Violinsonate Nr. 9 A-Dur op. 47 »Kreutzer-Sonate« und Franz Schuberts Streichquartett in d-Moll D 810 »Der Tod und das Mädchen« (Renaud Capuçon, Violine)
08.06.2020 – Klavier-Festival Ruhr (Konzerthaus Dortmund): Ludwig van Beethovens Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 in B-Dur op. 19,  Nr. 1 in C-Dur op. 15 und Nr. 3 in c-Moll op. 37 (Jan Lisiecki, Klavier)
09.06.2020 – Klavier-Festival Ruhr (Philharmonie Essen): Ludwig van Beethovens Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 in G-Dur op. 58 und Nr. 5 in Es-Dur op. 73 (Jan Lisiecki, Klavier)
10.06.2020 – Mozartfest Würzburg (Residenz, Kaisersaal): Ludwig van Beethovens Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73 und Nr. 4 G-Dur op. 58 sowie Wolfgang Amadeus Mozarts Sinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201 (Jan Lisiecki, Klavier)
12.06.2020 – Forum am Schlosspark Ludwigsburg: Ludwig van Beethovens Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 in C-Dur op. 15, Nr. 2 in B-Dur op. 19 und Nr. 3 in c-Moll op. 37 (Jan Lisiecki, Klavier)
13.06.2020 – Forum am Schlosspark Ludwigsburg: Wolfgang Amadeus Mozarts Sinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201 sowie Ludwig van Beethovens Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58 und Nr. 5 Es-Dur op. 73 und Nr. 4 G-Dur op. 58 (Jan Lisiecki, Klavier)

Projekte:
Projekte COE 2020/21

Biographie:
COE Biographie

Links:
COE Webseite
COE auf Facebook
COE auf Twitter
COE auf YouTube

Aus der Presse:
Sybill Mahlke im Berliner Tagesspiegel über das COE im Berliner Kammermusiksaal im Januar 2019.
Christiane Tewinkel im Tagesspiegel über das COE im Berliner Kammermusiksaal im März 2019.