Building Bridges am Start

Mit dem Mentoring-Programm Building Bridges hat Sir András Schiff ein einmaliges Modell nachhaltiger Nachwuchsförderung etabliert, das es jungen Pianist:innen ermöglicht, ihre eigenen Brücken in die professionelle Musikwelt zu schlagen. Pro Saison wählt András Schiff, der selbst seine international beachtete Karriere ohne das Sprungbrett eines großen Wettbewerbsgewinns aufgebaut hat, drei begabte Pianist:innen mit besonderen musikalischen Persönlichkeiten aus und vermittelt ihnen in Kooperation mit conc.arts berlin Rezitals bei Konzertveranstaltern und Festivals in ganz Europa. Ziel ist es, die jungen Künstler:innen darin zu unterstützen, ihre eigenen Verbindungen in die professionelle Musikwelt zu knüpfen, um ein eigenes, tragfähiges Netzwerk zu entwickeln. Für die Saison 2022/23 wurden Tom Borrow, Avery Gagliano und Julia Hamos für das Programm ausgewählt. Ende September startet das Programm mit ersten Konzerten in die neue Saison.

29. September – Avery Gagliano mit Werken von J. S. Bach, F. Chopin und K. Szymanowski
02. Oktober – Avery Gagliano mit Werken von J. S. Bach, F. Chopin und K. Szymanowski
02. Oktober – Julia Hamos mit Werken von J. S. Bach, G.Kurtág und G. Ligeti

La Folia Barockorchester eröffnet in London

Am 8. September 2022 startet die renommierte Wigmore Hall in London seine Konzertsaison mit dem La Folia Barockorchester. Gemeinsam mit der gefeierten Sopranistin Regula Mühlemann läßt das Ensemble unter der Leitung von Robin Peter Müller ein facettenreiches Psychogramm der historischen Figur Cleopatra und deren Ausdeutung im Barock entstehen. Neben berühmten Arien Händels und Hasses hält das Programm spannende Wiederentdeckungen von Graun und Vivaldi bereit.

Das Konzert wird auf der Website der Wigmore Hall gestreamt und sieben Tage abrufbar sein.

Donnerstag, 08. September 2022, 19.30 Uhr
Cleopatra

Mit Werken von Carl Heinrich Graun, Giovanne Legrenzi, Antonio Vivaldi, Alessandro Scarlatti, Johann Adolf Hasse, Francesco Geminiani & Georg Friedrich Händel

BFO eröffnet Beethovenfest

Der neuen Intendant des Beethovenfestes Bonn, Steven Walter, hat mit dem von ihm ins Leben gerufene Kammermusikfestival Podium Esslingen die deutsche Festivallandschaft bereits gehörig aufgemischt. Die Eröffnung seines ersten Beethovenfestes am bestreitet das Budapest Festival Orchestra unter der Leitung seines Gründers und Chefdirigenten Iván Fischer. Zudem lädt das Orchester am Folgeabend das Publikum ein, Beethovens Dritte Sinfonie im Rahmen eines Mittendrin-Konzerts ganz unmittelbar erleben. 

Vox Luminis und Lionel Meunier gestalten am eine musikalische Dankes-Feier im Bonner Münster, und präsentieren am mit 40 Stimmen ein räumlich und klanglich immersives Klangerlebnis.

Donnerstag, 25. August 2022, 19.30 Uhr
Prolog: Heiliger Dankgesang

Mit Werken von Caroline Shaw, Osvaldo Golijov, Dietrich Buxtehude, Ludwig van Beethoven, Kaan Bulak
Armida Quartett / Vox Luminis

Freitag, 26. August 2022, 20.00 Uhr
Eröffnung „Eroica“
Louis Andriessen »Workers Union«
György Ligeti: „Mysteries of the Macabre“
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 3 „Sinfonia eroica“
Budapest Festival Orchestra / Iván Fischer, Leitung / Anna-Lena Elbert, Sopran

Samstag, 27. August 2022, 22.00 Uhr
Latenight: Mittendrin
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 3 „Sinfonia eroica“
Budapest Festival Orchestra / Iván Fischer, Leitung

Sonntag, 28. August 2022, 18.00 Uhr
40 Stimmen

Mit Werken von Thomas Tallis, Robert Carver, John Sheppard, Josquin des Préz, Alessandro Striggio
Vox Luminis / Lionel Meunier, Leitung

Das Musikfest Bremen beginnt

Das Musikfest Bremen ist fester Bestandteil unseres Konzertkalenders – und wir sind durchaus ein bisschen stolz, die Vielseitigkeit unserer Orchester und Ensembles auch bei der 33. Ausgabe präsentieren zu können! Das interkulturell arbeitende Babylon Orchestra ist bereits bei der Eröffnung mit von der Partie. In seinem Programm Babylon ORCHESTRA Playground verbinden sich verschiedene Musiktraditionen in neuen Kompositionen und Improvisationen, die das europäische Tonsystem hinter sich lassen. Durch Musik zum Licht – unter diesem Motto verzaubern Vox Luminis und Lionel Meunier zuverlässig und weltweit ihr Publikum. In Bremen sind sie mit zwei Programmen zu Gast. Einen weiteren Höhepunkt bildet die Rückkehr des Orchestra of the Eighteenth Century nach über zwanzig Jahren. Das von Frans Brüggen gegründete Orchester wird von Alexander Melnikov am Fortepiano geleitet. Regelmäßige Gäste in Bremen sind die italienischen Barocker Il Giardino Armonico und Giovanni Antonini, die in diesem Jahr mit Patricia Kopatchinskaja und Avi Avital an die Weser reisen, sowie das Chamber Orchestra of Europe, das mit Robin Ticciati und Francesco Piemontesi Künstlerfreundschaften der Romantik musikalisch beleuchtet.

Samstag, 20. August 2022, 19.00 & 22.00 Uhr
Eröffnung „Eine große Nachtmusik“Babylon ORCHESTRA Playground
Babylon Orchestra

Samstag, 27. August 2022, 20.00 Uhr
Vokalpracht der Renaissance
Mit Werken von Thomas Tallis, Josquin Desprez, John Sheppard, Robert Carver und Alessandro Striggio
Vox Luminis, Lionel Meunier

Dienstag, 30. August 2022, 20.00 Uhr
Für die Ewigkeit
Mit Werken von Heinrich Schütz, Claudio Monteverdi und Werken für Orgel solo
Vox Luminis / Lionel Meunier, Leitung / Kris Verhelst, Orgel

Dienstag, 30. August 2022, 20.00 Uhr
Forte-Piano!
Mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, Michail Glinka und Joseph Haydn
Orchestra of the Eighteenth Century / Alexander Melnikov, Fortepiano & Leitung

Freitag, 02. September 2022, 20.00 Uhr
What’s next, Vivaldi?
Mit Werken von Antonio Vivaldi, Aureliano Cattaneo, Luca Francesconi, Simone Movio, Giacinto Scelsi, Giovanni Sollima
Il Giardino Armonico / Giovanni Antonini, Blockflöte & Leitung / Patricia Kopatchinskaja, Violine

Sonntag, 04. September 2022, 19.30 Uhr
Meister der Mandoline
Mit Werken von Giovanni Paisiello, Johann Sebastian Bach, Johann Nepomuk Hummel & Joseph Haydn
Il Giardino Armonico / Giovanni Antoni, Blockflöte & Leitung / Avi Avital, Mandoline

Freitag, 09. September 2022, 20.00 Uhr
Künstlerfreundschaften der Romantik
Mit Werken von Carl Maria von Weber, Robert Schumann und Johannes Brahms
Chamber Orchestra of Europe / Robin Ticciati, Leitung / Francesco Piemontesi, Klavier

Saisonstart 2022/23

Wir freuen uns auf die großen Festivals für Orchester und Ensembles in Bremen, Luzern und Bonn sowie auf viele weitere Konzerte unserer Orchester bei renommierten Konzertreihen und Festivals in ganz Europa. Auch das Mentoring-Programm Building Bridges das Sir András Schiff 2014 ins Leben rief, startet mit neuen Teilnehmer:innen in die Saison 2022/23. Details zu Konzerten mit Il Giardino Armonico, Babylon Orchestra, Orchestra of the Eighteenth Century, Vox Luminis, Budapest Festival Orchestra, Finnish Baroque Orchestra, CONTINUUM, Chamber Orchestra of Europa und dem franz ensemble finden Sie in unserem aktuellen Newsletter.

Das Wohltemperierte Consort

Johann Sebastian Bachs Wohltemperiertes Klavier zählt zu den wichtigsten Werken der barocken Klavierliteratur. In seinem Programm versetzt sich das Gambenconsort PHANTASM in Bachs Kopf hinein, um in dessen glorreicher Polyphonie nicht nur die zahlreichen Bezüge zu Arien, Konzerten, Tänzen und Sonaten zu erfassen, sondern auch, um sich als Instrumentalisten mit der erstaunlichen Vielfalt an Charakteren, Stilen und Emotionen zu beschäftigen, die unter der Oberfläche der Noten verborgen sind. Selbst diejenigen, die mit diesem Repertoire für das Tasteninstrument bereits vertraut sind, werden verblüfft sein, wie die Klarheit der Linien, auf den Gamben gespielt, zu ganz neuen Werken aus Bachs genialer Feder zu führen scheint. Zwischen dem 11. und 13. Juli 2022 ist das Ensemble zu Gast im Palau de la Música Orfeó Català und beim Kammermusikfest Lockenhaus.

11. Juli, Bachcelona, Palau de la Música Orfeó Català, Barcelona

12. Juli, Kammermusikfest Lockenhaus
Johann Sebastian Bach: Das Wohltemperierte Klavier (Auszüge) / Weitere Exerzitien
13. Juli, Kammermusikfest Lockenhaus
Extraordinary Englishmen – Musik von C. Tye, W. Byrd, J. Jenkins u.a.

Rückblick // COE und Sir Simon Rattle

Die Begegnungen zwischen Sir Simon Rattle und dem Chamber Orchestra of Europe fanden stets unter besonderen Vorzeichen statt: Das Debütprojekt im Oktober 2021 war für das Orchester das erste seit Beginn der Corona-Pandemie, im Mai und Juni 2022 überschattete der Krieg in der Ukraine eine weitere Konzerttournee. Mit Strauss‘ Metamorphosen und Mahlers Lied von der Erde standen nun Werke auf dem Programm, die allen Beteiligten einiges an emotionaler Kraftanstrengung abverlangte.
Die Konzerte bei den Dresdner Musikfestspielen (31. Mai 2022), in der Philharmonie Luxembourg (01. Juni 2022), in der Kölner Philharmonie (03. Juni 2022), im Musikverein Wien (05. Juni 2022) und in der Elbphilharmonie Hamburg (07. Juni 2022) waren ein voller Erfolg mit Jublhymnen in der Presse und standing ovations im Publikum. Sir Simon Rattles begeisterter Ausruf „I’ve been fallen in love with this orchestra!“, lässt auf eine Fortsetzung dieser unter nicht ganz einfachen Bedingungen entstandenen Verbindung hoffen!

R. Strauss: Metamorphosen. Studie für 23 Streicher TrV 290
G. Mahler: Das Lied von der Erde. Eine Sinfonie für Tenor- und Altstimme und Orchester

Magdalena Kožená, Mezzosopran
Andrew Staples, Tenor
Sir Simon Rattle: Dirigent

Einige Auszüge aus der Presse

„Am Dienstag war dieser Gustav Mahler ebendort im Rahmen der Musikfestspiele zu hören. Besser: zu durchleiden. Denn Sir Simon Rattle und das Chamber Orchestra of Europe haben das Lebewohl eines Klangfarbenmalers zelebriert, an dem man sich kaum satthören kann.“ (Sächsische Zeitung, 02. Juni 2022)

„Das Chamber Orchestra of Europe vermochte zuvor auch im Bereich der reinen Melancholie vielschichtig zu punkten.“ (Der Standard, 08. Juni 2022)

„Die Besucher im Kulturpalast lauschten wie hypnotisiert; nachdem Sir Simon jeweils den Stab sinken ließ, folgte lange, mit so vielen Gedanken und Gefühlen angefüllte, atemlose Stille im Saal, schließlich endloser Jubel.“ (Dresdner Neueste Nachrichten, 02. Juni 2022)

Join the team!

Für die Unterstützung im Konzertverkauf sowie für die Organisation, Durchführung und administrative Verarbeitung von Konzertprojekten, Workshops und weiteren Veranstaltungen suchen wir eine:n Projektmanager:in in Voll- oder Teilzeit für unser Büro in Berlin. Arbeitsbeginn wäre der 01. September 2022.

Ihre Aufgabenbereiche

  • administrative und organisatorische Unterstützung des Verkaufs (Recherchetätigkeit, Versand von Informationsmaterial, Kalenderführung etc.)
    Koordination und Planung von Konzertreisen verschiedener Orchester und Ensembles (Reiseplanung, Hotels, technische Planung etc.)
    administrative Verarbeitung von Konzertprojekten (Verträge, Abrechnungen, Projektkalkulationen)
  • Organisation und Durchführung von Workshops und Trainings
  • Veranstaltungsmanagement (Konzerte, Festival o.ä.)
  • Kommunikation mit den Ensembles, Agenturen und Veranstaltern
  • allgemeine Büroaufgaben

Was Sie mitbringen 

  • Abgeschlossenes Studium (Kulturmanagement, Musikwissenschaft oder vergleichbares Fach)
  • Sehr gute Kenntnisse der Klassischen Musik mit Schwerpunkt Orchesterrepertoire
  • Gute Kenntnisse des Konzertlebens in Deutschland und international
  • Erfahrungen in der Musik- und Veranstaltungsbranche 
  • Erfahrung in Konzertorganisation (Konzertveranstalter, Agentur o.ä.)
  • Sprachkenntnisse: sehr gute Englischkenntnisse, gerne eine weitere Fremdsprache
  • Erwartet werden strukturiertes und selbständiges Arbeiten, Organisationstalent, ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten sowie freundliches Auftreten

Was wir bieten 

  • Ein vielseitiges und spannendes Aufgabengebiet
  • Die Möglichkeit beruflicher Weiterentwicklung
  • Ein international ausgerichtetes, hochkarätiges Arbeitsumfeld mit Kontakten zu renommierten Künstler:innen und Veranstaltern
  • Ein nettes und motiviertes Team

Bitte schicken Sie uns Ihre aussagekräftige Bewerbung bis 25. Juli 2022 in PDF-Format an Benjamin Kaiser: b.kaiser@andreasrichter.berlin

Konzerte im Juni und Juli

Beethovens sämtliche Klavierkonzerte, eine Johannespassion für drei Musiker:innen, entfesselter Brahms und wohltemperierte Gambenmusik – dies sind nur einige Beispiele der auf- und anregenden Programme, mit denen unsere Ensembles im Juni und Juli zu erleben sind. Erfahren Sie mehr über die Konzerte des Chamber Orchestra of Europe. des La Folia Barockorchesters, des Freiburger Barockorchesters, des STEGREIF.orchesters, des Oberon Trios und des Finnish Baroque Orchestra, von PHANTASM, Europa Galante, Il Giardino Armonico und CONTINUUM in unserem neuen Newsletter!

COE & Sir Simon Rattle auf Tournee

Das Chamber Orchestra of Europe ist ab dem 26. Mai mit zwei Programmen im deutschsprachigen Raum unterwegs:  Unter der Leitung von Francois Leleux ist das Orchester zunächst bei den Mozartfesten in Würzburg und Augsburg zu Gast, bevor es mit Sir Simon Rattle, Magdalena Kožená und Andrew Staples mit Werken von Gustav Mahler und Richard Strauss auf Tournee geht!

Donnerstag, 26. Mai 2022 – Mozartfest Würzburg
Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 22 Es-Dur Hob. I:22 »Der Philosoph«
Wolfgang Amadeus Mozart: Arien aus »Die Zauberflöte« KV 620 und »Don Giovanni« KV 527
Isabel Mundry: Le Corps des cordes für Violoncello solo
Domenico Cimarosa: Oboenkonzert c-Moll
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 28 C-Dur KV 20
Kate Gould, Violoncello / François Leleux, Oboe und Leitung

Freitag, 27. Mai 2022 – Mozartfest Augsburg
Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 22 Es-Dur Hob. I:22 »Der Philosoph«
Wolfgang Amadeus Mozart: Arien aus »Die Zauberflöte« KV 620 und »Don Giovanni« KV 527
Jörg Widmann: Aria für Violine, Viola und elf Streicher
Domenico Cimarosa: Oboenkonzert c-Moll
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 28 C-Dur KV 20
François Leleux, Oboe und Leitung

Dienstag, 31. Mai 2022 – Dresdner Musikfestspiele
Mittwoch, 01. Juni 2022 – Philharmonie Luxembourg
Freitag, 03. Juni 2022 – Kölner Philharmonie
Sonntag, 05. Juni 2022 – Musikverein Wien
Dienstag, 07. Juni 2022 – Elbphilharmonie Hamburg

Richard Strauss: »Metamorphosen« für 23 Solostreicher TrV 290
Gustav Mahler: »Das Lied von der Erde«. Sinfonie für Alt, Tenor und Orchester (bearbeitet für Kammerorchester von Glenn Cortese)
Magdalena Kožená, Mezzosopran / Andrew Staples, Tenor / Sir Simon Rattle, Dirigent

Iván Fischer und das Budapest Festival Orchestra auf Tour

In den kommenden Monaten sind Iván Fischer und das Budapest Festival Orchestra in Deutschland und Italien auf Tournee. Mit Alexandre Kantorow wird das Orchester unter anderem in der Hamburger Elbphilharmonie und bei den Dresdner Musikfestpielen zu erleben sein. Im Anschluss kehren das BFO und Iván Fischer zum Spoleto Festival zurück, das sie als Orchestra in Residence auf der malerischen Piazza Duomo eröffnen.

Newsletter // Saison 2021/22 #7

Das internationale Konzertleben hat endlich wieder an Fahrt aufgenommen! Wir freuen uns auf Konzerte mit dem Freiburger Barockorchester, Vox Luminis, und dem B’Rock Orchestra, auf das erste Konzert des legendären Kronos Quartet in Deutschland seit langer Zeit,auf das Elbphilharmonie-Debüt des Orchestra of the 18th Century, auf die erste Zusammenarbeit zwischen dem Chamber Orchestra of Europe und Sir Simon Rattle, sowie auf das CESARE!-Programm des La Folia Barockorchesters!

Mit neuen Projekten zur IAMA

Lassen Sie sich bereits im Vorfeld der IAMA Konferenz von neuen Projekten unserer Orchester und Ensembles inspirieren! Gerne stellen wir Ihnen hier eine Auswahl der vielseitigen Ideen und Pläne von CHAARTS, Coro e Orchestra Ghislieri, dem Orchestra of the 18th Century und dem franz ensemble vor. Brandneu hinzugekommen ist die Cembalistin Elina Albach mit CONTINUUM.

Julia Larigo, in unserer Agentur für Verkauf und Projekte verantwortlich, steht Ihnen vor Ort gerne für Ihre Fragen und Ideen zur Verfügung!

Sehen wir uns in Zürich?

Wir freuen uns, Sie bei der 31st IAMA Conference in Zürich zu sehen und Ihnen neue Projekte unserer Orchester und Ensembles im persönlichen Gespräch vorzustellen! Sehr gerne vereinbaren wir dazu im Vorfeld einen Termin mit Ihnen. Sie erreichen uns wie folgt:

  • Andreas Richter: a.richter@andreasrichter.berlin
  • Julia Larigo: j.larigo@andreasrichter.berlin
  • Michael Sauter: m.sauter@andreasrichter.berlin

Europa Galante // L’Orfeo-Rückblick

„Was in dem nicht einmal zwei Dutzend Köpfe starken Ensemble Europa Galante unter der Leitung ihres Konzertmeisters Fabio Biondi für ein Farbenreichtum steckt, darüber kann man nur staunen.“ (Hamburger Abendblatt, 17. Februar 2022)

Im Februar 2022 gastierten Europa Galante und Fabio Biondi mit einer konzertanten Fassung der ersten Oper der europäischen Musikgeschichte in Hamburg, Barcelona, Madrid und Wien. Die Titelrolle sang Star-Tenor Ian Bostridge, die Euridice die italienische Monica Piccinini. Mit dem weltweit renommierten RIAS Kammerchor arbeitete das Orchester bei dieser Gelegenheit zum ersten Mal zusammen.

Einige Pressestimmen:

 
 
 
 

Budapest Festival Orchestra // Tournee

Wir freuen uns, kurzfristig eine Tournee des Budapest Festival Orchestra unter der Leitung seines Gründers und Chefdirigenten Iván Fischer anzukündigen! Eine für März geplante Gastspielereise der Sankt Petersburger Philharmoniker musste coronabedingt verschoben werden. Nun präsentieren das BFO, Iván Fischer und herausragende Solisten verschiedene Programme russischer und europäischer Romantik. 

Frohe Feiertage!

Erneut blicken wir auf ein herausforderndes Jahr zurück, das die Musikwelt und ihre Akteure beständig in Atem hielt: vollständige Schließungen der Theater und Konzerthäuser zu Jahresbeginn, vorsichtige Versuche im Frühsommer, das Konzertleben mittels ausgefeilter Hygienekonzepte wieder in Gang zu setzen,  schließlich beinahe „normale“ Aufführungen unter 3G, 2G und/oder 2G+ zu Saisonbeginn, als sich nicht wenige bereits am Ende des pandemischen Tunnels wähnten. Nun befinden wir uns erneut inmitten einer gewaltigen Welle, die wir hoffentlich gemeinsam gut überstehen werden!

Dennoch brachte das Jahr 2021 viele Lichtblicke, die uns in unserem Tun bestärkten, uns zu neuen Plänen inspirierten und mit neuen Partnern zusammenbrachten – letzteres häufig virtuell, aber immer wieder auch analog und persönlich. Dazu zählten in erster Linie natürlich die wunderbaren Konzerte, die vor allem in der zweiten Jahreshälfte stattfinden konnten: das Chamber Orchestra of Europe, das seit nunmehr 40 Jahren das internationale Konzertpublikum begeistert, kehrte mit Sir András Schiff an die Berliner Philharmonie zurück, ebenso Teodor Currentzis und musicAeterna, die wie gewohnt „die Philharmonie zum Beben brachten“, wie der Tagesspiegel Berlin kommentierte. Das Budapest Festival Orchestra und das Freiburger Barockorchester bescherten ebenso phantastische Konzerterlebnisse wie das La Folia Barockorchester und das Finnish Baroque Orchestra, das Oberon Trio, das Berliner StegreifOrchester und der belgische Chor Vox Luminis.

Auch das Leben innerhalb der Agentur bot ausreichend Gelegenheit in Bewegung zu bleiben: Mitte Juni zogen wir innerhalb unseres Schöneberger Kiezes in ein größeres und noch schöneres Büro um, das zum Jahresende auch beinahe kompett eingerichtet ist 😉; mindestens genauso gut gefällt uns unsere neue Webiste, die wir Anfang Dezember freischalten konnten. 

Bevor wir uns  in die Weihnachtsferien begeben,  möchten wir Ihnen und Euch aber noch  von Herzen ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes und erfogreiches Neues Jahr wünschen!

Andreas Richter, Andrea Kerner, Julia Larigo, Michael Alexander Sauter, Daniela Gast & Benjamin Kaiser

Unser Büro ist zwischen dem 23. Dezember 2021 und 03. Januar 2022 nicht besetzt.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, abonnieren Sie unseren Newsletter hier.

Herrenchiemsee Festspiele starten

Am 19.07 haben die Festspiele auf der ehemaligen bayerischen Residenz-Insel Herrenchiemsee begonnen! In der letzten Juliwoche sind unter anderem das La Folia Barockorchester, das Finnish Baroque Orchestra und das Freiburger Barockorchester dort zu erleben.

Montag, 25. Juli 2022
Glorious Revolution
Henry Purcell: Musik aus „The Fairy Queen“, „Dido and Aeneas“, „The Tempest“, „Bonduca“, „King Arthur“, „The Prophetess“, „Come Ye Sons of Art“ u.a.
Anna Prohaska, Sopran / Julia Böhme, Alt / Richard Resch, Tenor / Nikolay Borchev, Bariton / Robin Peter Müller, Violine und Leitung / La Folia Barockorchester

Donnerstag, 28. Juli 2022
Wassermusik
Georg Friedrich Händel: „Wassermusik“ – Suiten F-Dur HWV 348, D-Dur HWV 349, G-Dur HWV 350
Johann Sebastian Bach: Orchestersuite Nr. 3 D-Dur BWV 1068
Georg Friedrich Händel: „Feuerwerksmusik“ D-Dur HWV 351
Kreeta-Maria Kentala, Konzertmeisterin / Finnish Baroque Orchestra

Freitag, 29. Juli 2022
Beethoven III
Joseph Haydn: Symphonie Nr. 74 Es-Dur
Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 25 C-Dur
Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 6 F-Dur op. 68 „Pastorale“
Kristian Bezuidenhout, Hammerflügel / Gottfried von der Goltz, Konzertmeister / Freiburger Barockorchester

Building Bridges

Auch nach dem Abschluss an einer renommierten Musikhochschule ist es für junge Musiker:innen nicht einfach, sich erfolgreich auf dem internationalen Musikmarkt zu positionieren – denn unabhängig von Talent und technischer Exzellenz fehlt es in der Regel an Aufführungspraxis und wichtigen Netzwerken. An dieser Stelle setzt Sir András Schiffs Mentoringprogramm Building Bridges an, mit dem er seit 2014 junge Pianist:innen gezielt und nachhaltig fördert.

Pro Saison wählt András Schiff, der selbst seine international beachtete Karriere ohne das Sprungbrett eines großen Wettbewerbsgewinns aufgebaut hat, drei begabte Pianist:innen mit besonderen musikalischen Persönlichkeiten aus und vermittelt ihnen in Kooperation mit conc.arts berlin Rezitals bei Konzertveranstaltern und Festivals in ganz Europa.  Ziel ist es, die jungen Künstler:innen darin zu unterstützen, ihre eigenen Verbindungen in die professionelle Musikwelt zu knüpfen, um ein eigenes, tragfähiges Netzwerk zu entwickeln. In den vergangenen Spielzeiten traten die Pianist:innen in Antwerpen, Berlin, Bonn, Brüssel, Dortmund, Florenz, Frankfurt, London, Lugano, Mailand, Weimar und Zürich sowie bei renommierten Sommerfestivals auf.

Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Entwicklung der Konzertprogramme, die Sir András Schiff in intensiver Abstimmung mit den Musiker:innen vornimmt. Die Programme sollen nicht nur das pianistische Können, sondern auch künstlerische Neugier und Ideen der Teilnehmer:innen widerspiegeln. Dadurch hinterlassen die Pianist:innen authentische musikalische Visitenkarten, beim klaviermusikaffinen Publikum wie auch in der Fachwelt – denn zu jedem Konzert werden Künstleragenturen, Konzertveranstalter, Vertreter der Plattenindustrie, Musikerkollegen und Fachjournalist:innen eingeladen.

Die ausgewählten Musiker:innen haben ihr Studium abgeschlossen und bereits an verschiedenen renommierten Wettbewerben teilgenommen. Dennoch stehen sie erst am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn und erhalten mit der Teilnahme an Building Bridges die Chance, ihre berufliche Zukunft von Anfang an erfolgversprechend zu gestalten. Seit 2014 wurden bereits 22 Pianist:innen im Rahmen des Programms gefördert, und haben beachtliche Karrieren eingeschlagen, darunter Zoltán Fejévári, Nathalia Milstein, Mishka Rushdie Momen, Nicolas Namoradze und Schaghajegh Nosrati

Mit Building Bridges hat Sir András Schiff ein einmaliges Modell nachhaltiger Nachwuchsförderung etabliert, das es jungen Pianist:innen ermöglicht, ihre eigenen Brücken in die professionelle Musikwelt zu schlagen.

VIDEO

PIANIST:INNEN 2022/23

Termine auf Anfrage
Tom Borrow

C. Franck: Prélude, Choral et Fugue
H. Dutilleux: Choral et Variations
F. Chopin: Fantaisie in F minor, Op. 49
R. Schumann: Fantaisie in C major, Op. 17

Termine auf Anfrage
Avery Gagliano

J. S. Bach: French Suite No. 3 in B minor, BWV 814
W. A. Mozart: Sonata No. 4 in E-flat major, K. 282
F. Chopin: Mazurkas, Op. 50
F. Chopin: Barcarolle in F-sharp major, Op. 60
K. Szymanowski: Variations in B-flat minor, Op. 3

Termine auf Anfrage
Julia Hamos

J. S. Bach: French Suite Nr. 4 in E-flat major, BWV 815
G. Kurtág: Selection of Játékok
– Capriccioso-luminoso (V)
– Doina (VI)
– Stubbunny (III)
– Kalandozás a múltban – Ligatura to Ligeti (VII)
G. Ligeti: Étude Nr. 11 En Suspens
G. Ligeti: Étude Nr. 4 Fanfares
B. Bartók: Six Dances in Bulgarian Rhythm from Mikrokosmos
R. Schumann: Davidsbundlertänze Op. 6

DOWNLOADS

Für mehr Informationen zum Projekt sowie Biografien und Bilder der Pianist:innen bitte hier klicken: