Finnish Baroque Orchestra (Antti Tikkanen)

© Jaakko Paarvala
© Jaakko Paarvala

Seit 25 Jahren bezaubert das Finnish Baroque Orchestra (Fibo) mit überaus lebendigen Konzerten und höchst vitaler Spielpraxis auf alten Instrumenten ein breites Publikum jeglicher Altersstufen.

Von Anfang an widmete sich das Ensemble dezidiert der Erforschung und Ausweitung tradierter Grenzen herkömmlicher Barockorchester. Sein Repertoire setzt sich zusammen aus Werken des Barock, der Frühromantik und Uraufführungen von Auftragskompositionen von unter anderem Olli Virtaperko und Jukka Tiensuu. Auch Neue Musik spielt das Ensemble auf alten Instrumenten.

In seiner Heimatstadt Helsinki tritt das FiBo regelmäßig im noblen Ritarihuone, dem ehemaligen Haus des Adels, auf, wo es als Orchestra in Residence mit abwechslungsreichen und innovativen Programmen ein überaus breites Publikum begeistert. Tourneen inner- und außerhalb Finnlands zählen ebenso zum Spektrum der Aktivitäten wie Kammermusik-Projekte unter dem Namen Fibo Players. Das Orchester findet mit seinen eigenwilligen Programmen sowie seinem virtuosen und kenntnisreichen Spiel auch bei der internationalen Presse großen Anklang: „Das Finnish Baroque Orchestra begeisterte im Linzer Brucknerhaus” (OÖ Nachrichten / Wruss 14.3.2015)

Seit 2014 fungiert der herausragende Geiger Antti Tikkanen als künstlerischer Leiter des Orchesters. Seine ansteckende Begeisterung für das gemeinsame Musizieren hat dem Ensemble eine neue Art Energie verliehen, die bei den Musikern auf der Bühne unmittelbar zutage tritt und die Zuhörer mitreißt.

Einen besonderen Schwerpunkt bilden die musikpädagogischen Projekte im Rahmen des eigens entwickelten Ausbildungsprogramms Fibo Collegium. Innovative, speziell auf den jeweiligen Adressaten zugeschnittene Barockprojekte und -konzerte bietet Fibo Collegium für Schulen, Musikhochschulen, für Kindergärten und Allgemeine Schulen an, ebenso wie Weiterbildungsangebote für professionelle Musiker.

Kernmerkmal dieser Methodik ist die direkte und unmittelbare Einbindung der Hochschul- und Musiklehrer, die gemeinsam mit ihren Schülern und Studenten sowie den Fibo-Musikern die Trainingsprojekte durchlaufen. Auch die Konzerte für Kindergärten und Allgemeine Schulen funktionieren nach dem Prinzip des „Lernens durch selber machen.“ Barockmusik ist ein vitales Kernelement jeglicher Musikausbildung. Das Finnish Baroque Orchestra möchte die Arbeit von Musikschulen und Allgemeinen Schulen mit dem Ziel unterstützen, ihnen Gelegenheit zu vertieftem Verständnis und Ausdruck zu geben.

Konzerte 2018

11. März 2018 – Prinzregententheater München – „Dancing Queen“ Musik für Königin Christina von Schweden mit Werken von  Vincenzo Albrici, Gustav Düben, Pierre Werdier, Mr. Lazarin, Andreas Düren, Stephen Nau, Johann Heinrich Schmelzer, Antonio Cesti, Alessandro Scarlatti, Carlo Gesualdo, Antonio Corelli
20. Mai 2018 – Tage Alter Musik Regensburg – G. Ph. Telemann, G. Muffat, J.-M. Leclair mit Amandine Beyer (Violine & Leitung)
8. Juni 2018 – 67. International Orgelwoche Nürnberg – Georg Friedrich Händel: Il Trionfo del Tempo e del Disinganno (Georg Kallweit, Petteri Pitko, Maria Erlacher, Leonor Amaral, Marian Dijkhuizen, Nino Aurelio Gmünder)

 

Biographie

fibo-bio-deutsch

Projekte 2018/19

Projekte_FiBo 2018_19

Links

Finnish Baroque Orchestra Website

FiBo bei Facebook

Fibo bei twitter

Fibo bei youtube