Finnish Baroque Orchestra

© Jaakko Paarvala

Auftragsproduktionen für Instrumente der Epoche, neue Interpretationen traditioneller Repertoires, mutige und innovative Arbeitsmethoden, einzigartige Konzepte, die nicht nur ein und dasselbe Publikum interessieren – FiBO bietet all dies und ist gleichzeitig eine wichtige Größe im Kulturleben der Nordischen Länder.

Das 1989 gegründete Finnische Barockorchester (FiBO) hat sich als fester Bestandteil der finnischen Orchesterszene etabliert. Im Lauf der Jahre hat das Orchester mit bedeutenden Solisten und Dirigenten gearbeitet und breitgefächerte Programme aufgeführt. Im Zentrum steht die Barockmusik, aber das Orchester spielt oft auch Musik anderer Epochen, vom Frühbarock bis zur Frühromantik. FiBo spielt auch zeitgenössische, für Barockensemble komponierte Musik und hat schon einige Auftragsarbeiten uraufgeführt. Die Musiker des inneren Zirkels von FiBO treten auch oft mit Kammermusik auf. Am größten ist das Orchester bei sinfonischen Werken und bei Opernaufführungen.

Das Finnische Barockorchester hat eine eigene Konzertreihe im festlichen Ambiente des Helsinkier Ritterhauses, aber das Orchester tourt auch intensiv durch ganz Finnland. FiBO ist mehrfach bei sämtlichen wichtigen finnischen Festivals aufgetreten, so etwa bei den Helsinkier Festwochen, beim Kammermusikfestival in Kuhmo und bei den Musikfestspielen in Turku. Im Ausland hat FiBO vor allem Konzertsäle in Deutschland, Österreich und Skandinavien bespielt.

Während seiner ganzen Geschichte ist das Finnische Barockorchester in vielerlei Hinsicht ein Vorreiter gewesen. Die brillanten Aufführungen, die kreative Repertoireplanung sowie innovative Konzepte wie etwa die Arbeit des FiBO Collegium – Publikumsgremiums, haben das Interesse der Konzertveranstalter in Finnland und im Ausland geweckt.

 

Projekte 2019/20

Konzerte 2018
11. März 2018 – Prinzregententheater München – “Dancing Queen” Musik für Königin Christina von Schweden mit Werken von  Vincenzo Albrici, Gustav Düben, Pierre Werdier, Mr. Lazarin, Andreas Düren, Stephen Nau, Johann Heinrich Schmelzer, Antonio Cesti, Alessandro Scarlatti, Carlo Gesualdo, Antonio Corelli
20. Mai 2018 – Tage Alter Musik Regensburg – G. Ph. Telemann, G. Muffat, J.-M. Leclair mit Amandine Beyer (Violine & Leitung)
8. Juni 2018 – 67. International Orgelwoche Nürnberg – Georg Friedrich Händel: Il Trionfo del Tempo e del Disinganno (Georg Kallweit, Petteri Pitko, Maria Erlacher, Leonor Amaral, Marian Dijkhuizen, Nino Aurelio Gmünder)

 

Biographie

 

Links