musicAeterna (Teodor Currentzis)

© Olga Rumyova

Das russische Orchester musicAeterna wurde 2004 von Teodor Currentzis in Nowosibirsk mit dem Ziel gegründet, barocke und klassische Werke im Originalklang aufzuführen, aber auch neue Impulse im Bereich der zeitgenössischen Musik zu setzen. Von der Spielzeit 2011_12 bis 2019_20 war das Ensemble, zu dem auch der musicAeterna Kammerchor gehört, am Staatlichen Ballett- und Operntheater Perm (Ural) beheimatet.

Überdies gibt es zahlreiche, zum Teil preisgekrönte Aufnahmen, darunter ein maßstabsetzender Mozart-Da-Ponte-Zyklus sowie die international ebenso gefeierte Einspielung von Mahlers Sinfonie Nr. 6 aus dem Jahr 2018.

Zahlreiche Tourneen führten das Orchester an die renommiertesten Konzerthäuser Europas. Zuletzt setzten Teodor Currentzis und musicAeterna im April 2019 mit Verdis Messa di Requiem sowie im September 2019 mit ihrem Da Ponte-Zyklus neue Maßstäbe.

Mit der Gründung der musicAeterna byzantina erweiterte Teodor Currentzis im Jahr 2018 die musicAeterna-Familie um ein weiteres Mitglied. Der neue Chor besteht aus den 16 besten Absolventen der Schulen für byzantinische Musik in Griechenland und soll unter der Leitung von Antonios Koutroupis die Schätze der byzantinischen Musikkultur dem internationalen Konzertpublikum zugänglich machen.

Seit September 2019 ist musicAeterna als unabhängiges, privat finanziertes Ensemble unterwegs.

Konzerte 2020:

21.09.2020 – Bremen Musikfest (Die Glocke, Großer Saal): Joseph Haydn »Die Jahreszeiten« Hob. XXI:3 (musicAeterna Chor und Orchester / Sophie Karthäuser, Sopran (Hanne) / Jeremy Ovenden, Tenor (Lukas) / Christian Immler, Bass (Simon) / René Jacobs, Leitung) – fällt coronabedingt aus

27.11.2020 – Philharmonie Luxembourg (Grand Auditorium): Richard Strauss’ Vier letzte Lieder AV 150 und Peter Tschaikowskys Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 »Pathétique« (Marlis Petersen, Sopran / Teodor Currentzis, Dirigent) – fällt coronabedingt aus

29.11.2020 – Konzerthaus Dortmund: Gustav Mahlers Adagio (Sinfonie Nr. 10 Fis-Dur) und Peter Tschaikowskys Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 »Pathétique« (Teodor Currentzis, Dirigent) – fällt coronabedingt aus

01.12.2020 – Philharmonie im Gasteig München: Richard Strauss’ Vier letzte Lieder AV 150 und Peter Tschaikowskys Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 »Pathétique« (Marlis Petersen, Sopran / Teodor Currentzis, Dirigent) – fällt coronabedingt aus

03.12.2020 – Wiener Konzerthaus (Großer Saal): Gustav Mahlers Adagio (Sinfonie Nr. 10 Fis-Dur) und Peter Tschaikowskys Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 »Pathétique« (Teodor Currentzis, Dirigent) – fällt coronabedingt aus

04.12.2020 – Wiener Konzerthaus (Großer Saal): Richard Strauss’ Vier letzte Lieder AV 150 und Peter Tschaikowskys Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 »Pathétique« (Marlis Petersen, Sopran / Teodor Currentzis, Dirigent) – fällt coronabedingt aus

07.12.2020 – Alte Oper Frankfurt (Großer Saal): Gustav Mahlers Adagio (Sinfonie Nr. 10 Fis-Dur) und Peter Tschaikowskys Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 »Pathétique« (Teodor Currentzis, Dirigent) – fällt coronabedingt aus 

09.12.2020 – Auditorio Nacional de Música Madrid: Gustav Mahlers Adagio (Sinfonie Nr. 10 Fis-Dur) und Peter Tschaikowskys Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 »Pathétique« (Teodor Currentzis, Dirigent) – fällt coronabedingt aus

10.12.2020 – Palau de la Música Barcelona (Sala de Conciertos):  Gustav Mahlers Adagio (Sinfonie Nr. 10 Fis-Dur) und Peter Tschaikowskys Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 »Pathétique« (Teodor Currentzis, Dirigent) – fällt coronabedingt aus

Biographien:
Biographie musicAeterna Orchester
Biographie musicAeterna Chor
Biographie musicAeterna byzantina
Biographie Teodor Currentzis

Links:
musicAeterna Orchester Webseite
musicAeterna auf Facebook

musicAeterna auf youtube
musicAeterna auf twitter
musicAeterna auf instagram
Teodor Currentzis Webseite
Teodor Currentzis auf Facebook

Presse:
Presseüberblick Verdi Messa da Requiem (Frühjahr 2019)
Presseüberblick Frühjahrstournee 2018
Presseüberblick Prokofieff: Symphonie Classique u.a. / Puccini: La Bohème (Herbst 2017)
Presseüberblick W.A. Mozart: La Clemenza di Tito/ Requiem (Sommer 2017)