Il Giardino Armonico (Giovanni Antonini)

Il Giardino Armonico, gegründet 1985 und geleitet von Giovanni Antonini, hat sich längst als eines der führenden Originalklang-Ensembles etabliert. Es führt regelmäßig Musiker der wichtigsten Musikinstitutionen Europas zusammen. Das Repertoire des Ensembles konzentriert sich größtenteils auf Werke des 17. und 18. Jahrhunderts. Je nach Anforderung des Programms besteht das Ensemble aus 3 bis 30 Instrumentalisten.

Nach vielen Jahren beim Label Teldec Classics mit zahlreichen preisgekrönten Aufnahmen von Werken von Vivaldi und anderen Komponisten des 18. Jahrhunderts unterzeichnete Il Giardino Armonico einen Exklusivvertrag bei Decca/L’Oiseau-Lyre. Hier erschienen Händels Concerti grossi HWV 319 – 330 und die Kantate »Il pianto di Maria« mit Bernarda Fink. 2009 führte eine Zusammenarbeit mit Cecilia Bartoli zu dem Projekt »Sacrificium« mit einer CD-Veröffentlichung bei Decca (erreichte Platin-Status in Frankreich und Belgien in den ersten drei Monaten) und einer ausgedehnten Europa-Tour.

Il_Giardino_1
© Kemal Mehmet Girgin

Die Aufnahme von Vivaldis »Ottone in villa« (Naïve) wurde im Januar 2011 mit dem »Diapason d’Or« ausgezeichnet. »Alleluia«, Il Giardino Armonicos CD mit der jungen Sopranistin Julia Lezhneva, erschien bei Decca im März 2013 und erhielt einstimmiges Lob bei Hörern wie Kritikern. Das Resultat einer weiteren gemeinsamen Arbeit ist »Handel in Italy«, erschienen im Oktober 2015.

Il Giardino Armonico wird regelmäßig zu Festivals auf der ganzen Welt eingeladen, tritt in den großen Konzerthäusern auf und wird für Konzerte ebenso gefeiert wie für seine Opernproduktionen, darunter Monteverdis »Orfeo«, Händels »Agrippina«, »Il trionfo del tempo del disinganno« und »La resurrezione«, Vivaldis »Ottone in villa« und Händels »Giulio Cesare in Egitto« bei den »Salzburger Festspielen« und den »Pfingstfestspielen« 2012.

Das Ensemble arbeitet mit renommierten Solisten wie Giuliano Carmignola, Christophe Coin, Katia und Marielle Labèque, Bernarda Fink, Viktoria Mullova und Cecilia Bartoli. Aktuelle Projekte realisieren die Musiker mit der Cellistin Sol Gabetta, dem Cellisten Giovanni Sollima, der Geigerin Isabelle Faust (die Aufnahme von fünf Mozart-Violinkonzerten für das Label Harmonia Mundi) und der Sopranistin Anna Prohaska (die Aufnahme “Serpent & Fire” wurde 2016 bei Alpha Classics – Outhere music group herausgegeben).

Im November 2014 erschien die erste CD der Gesamteinspielung der Haydn-Sinfonien mit dem Titel »La Passione«; im Mai 2015 folgte mit »Il Filosofo« die zweite CD (Label Alpha-Outhere). Für das auf 20 Jahre angelegte Projekt »Haydn2032« wurde die Joseph Haydn Stiftung Basel gegründet, die die CD-Aufnahmen und Konzerte mit programmatischem Haydn-Schwerpunkt in vielen europäischen Städten unterstützt. Im Oktober 2015 gewann »La Passione« einen »ECHO Klassik«; »Il Filosofo« wurde von Classica als »Choc de l’Annee« ausgezeichnet.

© Federico Emmi
© Federico Emmi

Mehrere Einspielungen des Jahres 2016 sind für den Grammy und für den ICMA (international classical music awards) nominiert. Im November 2017 wurde die Einspielung “Telemann” mit einem ECHO KLASSIK 2017 ausgezeichnet.

Projekte 2019/20

Termine 2018/2019

07. August 2018 Rheingau Musik Festival – “Serpent & Fire” Arien über  Dido and Cleopatra von Purcell, Händel, Hasse und weiteren Komponisten (Anna Prohaska, Sopran)
14.11.2018 Konzerthaus Berlin – Konzerte von Vivaldi im Wechsel mit neuen Auftragswerken italienischer Komponisten wie Luca Francesconi, Simone Movio, Aureliano Cattaneo und Marco Stroppa (Patricia Kopatchinskaja)
19.11.2018 Elbphilharmonie Hamburg – Konzerte von Vivaldi im Wechsel mit neuen Auftragswerken italienischer Komponisten wie Luca Francesconi, Simone Movio, Aureliano Cattaneo und Marco Stroppa (Patricia Kopatchinskaja)
10.05.2019 Herkulessaal der Residenz, München – Joseph Haydn: Die Schöpfung Hob. XXI:2 (Giovanni Antonini, Dirigent / Anna Lucia Richter, Sopran / Maximilian Schmitt, Tenor / Florian Boesch, Bariton / Chor des Bayerischen Rundfunks)
11.05.2019 Herkulessaal der Residenz, München – Joseph Haydn: Die Schöpfung Hob. XXI:2 (Giovanni Antonini, Dirigent / Anna Lucia Richter, Sopran / Maximilian Schmitt, Tenor / Florian Boesch, Bariton / Chor des Bayerischen Rundfunks)
13.05.2019 Mozartfest Augsburg / Evang. Heilig Kreuz Kirche – Joseph Haydn: Die Schöpfung Hob. XXI:2 (Giovanni Antonini, Dirigent / Anna Lucia Richter, Sopran / Maximilian Schmitt, Tenor / Florian Boesch, Bariton / Chor des Bayerischen Rundfunks)
14.05.2019 Konzerthaus Wien – Joseph Haydn: Die Schöpfung Hob. XXI:2 (Giovanni Antonini, Dirigent / Anna Lucia Richter, Sopran / Maximilian Schmitt, Tenor / Florian Boesch, Bariton / Chor des Bayerischen Rundfunks)
23.06.2019 St. Martini Braunschweig (Soli Deo Gloria – Braunschweig Festival) – Joseph Haydn: Die Schöpfung Hob. XXI:2 (Giovanni Antonini, Dirigent / Anna Lucia Richter, Sopran / Maximilian Schmitt, Tenor / Florian Boesch, Bariton / Chor des Bayerischen Rundfunks)

 

Biographien
Aus der Presse
Simon Scherer in der Rhein-Neckar-Zeitung über “Serpent&Fire” mit Anna Prohaska beim Heidelberger Frühling 2018.
Joachim Mischke im Hamburger Abendblatt über “Telemann” beim Telemann Festival 2017
Interview mit Giovanni Antonini auf BR Klassik im November 2017
Interview mit Giovanni Antonini auf niusic.de (März 2017)
BR Klassik über die CD Telemann (9. Dezember 2016)
klassikinfo.de über “Vivaldi in Venice” in München im November 2017 (14. November 2017)
Die CD mit Anna Prohaska, Serpent & Fire, in einer Besprechung des kulturradio vom rbb