Giacomo Puccini: La Bohème/Festspielhaus Baden-Baden ©Andrea Kremper

Im Oktober und November 2017 kehrten Teodor Currentzis und sein Ensemble musicAeterna mit zwei Programmen nach Westeuropa zurück. Hier geht’s zum Presseüberblick.MEHR »

ECHO KLASSIK 2017 © BVMI / Oliver Walterscheid

Anlässlich des 250 Todesjahres des Magdeburger Komponisten Georg Philipp Telemann veröffentlichten Il Giardino Armonico und  Giovanni Antonini eine Einspielung mit Werken für Blockflöte und Ensemble. Für diese Aufnahme ernteten Ensemble und Dirigent eine ganze Reihe Auszeichnungen.MEHR »

MusicAeterna und Teodor Currentzis spielen Mozarts Requiem in Perm © Anton Zavyalov

„Nach vielen dürren Jahren ist Mozart auf der Höhe der Zeit endlich auch wieder hier im Salzburger Sommer heimisch“, urteilte Musikkritiker Manuel Brug nach der Premiere von „La Clemenza di Tito“ in der Salzburger Felsenreitschule. Judith Beifkih schrieb nach dem „Requiem“ in der Wiener Zeitung  „Dieser Mozart ist radikal, kompromisslos und unausweichlich“. Weitere Pressestimmen über die Eröffnung der Salzburger Festspiele durch Teodor Currentzis und MusicAeterna gibt es hier.MEHR »

MusicAeterna copyright_

Das Wunder von Perm ist vom 07. März bis zum 13. April 2017 in Brüssel, Deutschland, Italien und in der Schweiz zu erleben: „Was Currentzis und musicAeterna bieten, stellt im Moment das Nonplusultra des historisch informierten Musizierens dar.“ (Der Standart, 2016)MEHR »

© Markus Werner

Nicht weniger als die Zukunft der Kultur stand beim Forum „Kultur der Zukunft – 10 Herausforderungen“ am 5. September auf der Agenda des Radialsystem, konkretisiert anhand von 10 Herausforderungen – eine für jedes Lebensjahr des ehemaligen Pumpwerks an der Spree, das in dieser Woche seinen zehnten Geburtstag feiert.MEHR »

© Konzerthaus Dortmund

Die Saison 2016/17 begann für MusicAeterna und Teodor Currentzis mit einer  Europatournee. Das Rameau-Programm The Sound of Light wurde in Montreux,  Bremen und Wien gespielt, Purcells The Indian Queen kam in einer halbszenischen Fassung nach Peter Sellars in Genf,  Köln,  Bremen und  Dortmund zur Aufführung. Hier eine Auswahl aus der Presseschau:MEHR »

© Molyvos Festival

In der Tat kann man sich einen schlimmeren Saisonbeginn vorstellen, als ausgerechnet im sonnigen Süden am Mittelmeer.MEHR »

Dass unser Blog-Start nicht zufällig mit dem Saisonbeginn zusammenfällt, ist naheliegend.  Denn schließlich markiert die Spätsommerzeit für uns, wie für die meisten Menschen aus der Kulturwelt, den eigentlichen Jahreswechsel – oft mehr als der kalendarische.MEHR »